holiday
  • Italiano
  • English

Wallfahrtskirche Montecastello

  • Home page
  • Senden einem freund
  • Login
xp071105103803.jpg

(… Es ragt ein Fels empor, der senkrecht zum See hin abfällt; erst vor kurzem restauriert, ist die Wallfahrtskirche, dank ihrer herrlichen Lage, ihrer architektonischen und künstlerischen Schönheit, ihrer geschichtlichen und religiösen Vergangenheit, einer der meist besuchten Orte.

Von einem Berg des Sternes erzählt das Schriftstück von Papst Urbano III aus dem Jahr 1186.Der Name ist von dem hellen Stern abzuleiten, in Form dessen die Muttergottes auf dem Berg, während des Kampfes zwischen den Brescianern und den Trentinern, in der zweiten Hälfte des XIII. Jahrhunderts, erschien. Das starke Licht lähmte die trentiner Soldaten,wodurch sie den Kampf verloren.Am Ende des 16.Jahrhunderts, wurden der Glockenturm und das Presbyterium erbaut. Weitere Arbeiten, wie der Anbau der heutigen Kirche, die aus 3 Schiffen besteht, wurden im XVII Jahrhundert ausgeführt.

Nachdem man das grosse Steintor mit dem Schriftzug"Ad maiorem Dei Gloriam" und dem Datum MDCLXXIX durchschritten hat, gelangt man zum Kirchenplatz. Auf den Ruinen einer alten Burg erbaut, besteht das Gebäude aus einer unteren Kirche im romanisch-gotischen Stil und einer oberen, baroken Kirche, die im Presbyterium, hinter dem Altar, das Heilige Haus, Überreste eines kleinen Tempels aus dem Jahr 802, beherbergt.

Wunderschön ist der Altar, der ein Werk der Maestri Boscai, ist. Er besteht aus vergoldeten Holzsäulen und den Figuren von S.Pietro und S.Paolo.Im Hintergrund, hinter einem Glas, befindet sich ein Fresko der Schule von Giotto, das die Krönung der Jungfrau Maria darstellt.An den Seiten finden wir vier Kupfermedaillons von Palma il Giovane.Interessant sind die Gemälde von Andrea Celesti (1637-1712) und einige Geschenke von Seiten der Gläubigen, unter denen sich die Weihgabe der Gemeinde Tignale befindet.

Das Gemälde von Andrea Bertanza beschreibt die Ermordung (16. August 1617) des berüchtigten Räubers Zuan Zanone Beatrice, genannt Zanzanù, der mit seiner Bande, zwischen dem XVI und XVII Jahrhundert, Angst und Schrecken unter die Bevölkerung des oberen Gardasees gebracht hatte.An die Kriche angeschlossen, ist die Klause, ein Ort der Ruhe und Besinnlichkeit, die jedes Jahr von tausenden von Pilgern besucht wird…)

Reboma Holidays Apartments,
Piazza Umberto I, Tignale (Brescia)
Gardasee - Italien
tel.: +39 0365 761018, fax.: +39 0365761814,
info@rebomaholidays.com